Museum Zürich - Ortsmuseum Höngg | Galerie
14490
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14490,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

 

 

 

Impressionen vom Ortsmuseum Höngg

  • Lachsfalle - 19. Jahrhundert, wurde bei den Laichmulden der Lachse in der Limmat gestellt, 1885 verboten.

  • Brotbrett - 18. Jahrhundert - Brot wurde nur alle paar Wochen gebacken. Die harten Brotlaibe zerhackte man auf dem Brotbrett.

  • Abendmahlskanne - 1660 - Aus der Werkstatt des Zürcher Zinngiessers Hans Conrad Murer


  • Abendmahlsgerät - Zinnkanne 1660 - individuelle Becher, Silber 1950 (Höngger Spezialität!) - Holzbecher (Replik), in der Reformation eingeführt - Becher versilbert 1873


  • Oechsle Mostwaage - 19. Jahr-
    hundert - Durchmesser 5 cm. Je nach Zuckergehalt schwamm die Kugel mehr oder weniger tief im Wein-Most; Skala am senkrechten Stäbchen.


  • Gargel- oder Kimmhobel - 20. Jahrhundert - Mit diesem Hobel wurde die Nut für Fassboden und -deckel geschnitten.

  • Höngger Geissbock - 1907 - Der Sängerbund Höngg trug dieses Weingefäss (7.5 Liter – 5 Maß Wein) auf Festumzügen mit. „Geiss, Geisbock“ ist ein alter Übername, mit dem die Höngger von ihren Nachbarn belegt wurden.

  • Ofenkachel mit Abbildung des Höngger Kirchhügels - Vorlage zu diesem Bild zwischen 1703 und 1819

  • Pfeifenkopf - 19. Jahrhundert - Max und Moritz füllten eine solche Pfeife mit Schiesspulver!

  • Analog-Messgeräte des Küfers: Winkelschmiege (Übertragen von Winkel) – Streichmaß (Messen von Vertiefungen) – Proportionalzirkel (Verkleinern und Vergrössern von Strecken)

  • Messgefäße für Korn u. ä. - 1762 bzw. 1791 - Vierling (5.2 Liter), 1/2 Mäßli (0.65 Liter), 1/4 Mäßli (0.38 Liter)

  • Zunftlaterne - 1934 (Eingemeindung Hönggs und Gründung der Zunft); Zunftlaternen leuchten am Sechseläuten auf dem Weg zu den einzelnen Zunftstuben.

  •  

    Gemeindefeuerwehr Höngg - Offiziershelm Anfang 20. Jahrhundert

  •  

    Keller des Ortsmuseums - nach der Renovation 1975

  •  

    Grosse Vitrine – Traditionelle Arbeitsgänge im Weinbaujahr - 1976 - Hintergrundbild von Ernst Cincera (1928 – 2004)

  •  

    Mostpressen und Trieur - (Getreideputzmühle, Windfege, Maschine zum Trennen von Spreu und Körnern), vor der Hauswand aus dem 16. Jahhundert

  •  

    Waschhäuschen - Zustand nach der Renovation 2004

  •  

    Küche - Zustand nach der Renovation 1975

  •  

    Stube - Zustand nach der Renovation 1975 - Ofen in ältesten Teilen und Täfer 17. Jahrhundert

  •  

    Nebenzimmer zur Stube - 1975 als Schlafkammer eingerichtet

  •  

    Fasszug - 20. Jahrhundert - schweres Gerät zum Zusammenziehen der Fassdauben

  •  

    Archäologische Funde aus Höngg - Beilklingen aus der Jungsteinzeit (4. – 3. Jt. v. Chr.), Keramik der Hallstattzeit (1. Jt. v. Chr.) in der Ausstellung „Spuren der Zivilisation“ (2016)